Rezension // Vegan quick & easy

Image and video hosting by TinyPic

Autor - Björn Moschinski // Genre - Kochbuch // Erscheinungstermin -14.09.2015
Verlag - südwest // Seiten - 144 // Preis - 19,99€ // Bewertung - ♥♥
{Werbung durch Rezensionsexemplar}

Inhaltsangabe

Der leckere Vegan-Express

Schnell und raffiniert ist kein Widerspruch, wenn es um die vegane Küche geht. Das zeigt Björn Moschinski mit über 60 neuen Rezeptideen mit je nur 30 Minuten Zubereitungszeit. Egal ob Snacks oder Hauptspeisen, aus dem Ofen oder aus der Pfanne, herzhaft oder süß - hier findet jeder sein Lieblingsgericht! Tipps und Tricks für organisiertes Kochen, die richtige Vorratshaltung und eine prakische Warenkunde ergänzt das Buch. Vegan genießen war noch nie so lecker und so vielfältig - und ging noch nie so schnell!

Meine Meinung

Die Gestaltung // Sehr schön finde ich, dass es zwei kurze, aber stimmige Vorworte gibt und man nicht gleich sozusagen reingeschmissen wird. Die Aufteilung in Snacks, Salate, Suppen, Ofen, Herd und Süß ist perfekt und somit ist für jeden etwas dabei. Wunderschön gestaltet sind natürlich neben den Rezepten auch die Bilder und Schriften.

Die Rezepte //Wirklich einfach, manchmal ziemlich innovativ, manchmal recht konventionell sind die Rezepte in diesem Buch. Eine gute Abwechslung und von jeder Kategorie auch wirklich viele unterschiedliche Geschmacksrichtungen. Toll finde ich auch, dass die allermeisten Zutaten sehr simpel und leicht zu bekommen sind.
Jedoch ist mir beim ersten Durchblättern nichts wirklich in Erinnerung geblieben oder wo ich gesagt habe: Ja, das will ich unbedingt mal ausprobieren!
Bei genauerer Betrachtung gibt es aber das ein oder andere Rezept, das ich wirklich nie ausprobieren wollen würde, aber das ein oder andere will ich unbedingt testen.
Wie z.B. Peters Hack (Mett in vegan), Pakora-Muffins, Hirsepudding, Haselnuss-Pannacotta, etc.

Zusätze // In jedem Rezept gibt es noch Zusatztipps, was man abwandeln kann, einige Zutaten werden erklärt oder generell die Entstehung dieses Rezeptes. Toll ist auch der Zusatz mit Vorratshaltung, Warenkunde und Garmethoden. Vieles wusste ich bereits schon, da ich mich mit einigen Produkten mich schon auseinandergesetzt habe. Aber trotzdem super zusammengefasst und für Anfänger super.

Fazit

An sich wirklich ein schön gestaltetes Kochbuch, das wirklich super einfache Rezepte beinhaltet, die abwechslungsreich (für alle Jahreszeiten) und schnell zuzubereiten sind. Sehr viel neue Erkennsnisse oder Rezepte sind jedoch nicht beinhaltet, sodass ich einige Rezepte zwar ausprobieren möchte, aber leider nicht den Wow-Effekt hatte.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Rezension // Vegan Guide

Image and video hosting by TinyPic

Autor - Patrick Bolk // Genre - Sachbuch // Erscheinungstermin - 11.4.2016
Verlag - südwest // Seiten - 119 // Preis - 9,99€ // Bewertung - ♥♥
{Werbung durch Rezensionsexemplar}

Inhaltsangabe

Wieso? Weshalb? Vegan!

Die kompakte Einführung in die vegane Ernährungs- und Lebensweise: Von den Top-5-Ei-Ersatzprodukten über pflanzliche Kosmetik und Kleidung bis hin zu veganen Dating-Plattformen sowie den nützlichsten Apps - hier finden Sie alle Infos und Tipps, die das (vegane) Leben leichter machen!

Meine Meinung

Die Aufmachung // Unterteilt ist das Buch in Wieso? Weshalb? Vegan!, Ernährung und Gesundheit, vegan zu Hause, vegan unterwegs, vegan lieben & leben und Rezepte. Was wirklich super viele Punkte abdeckt und auch viele interessante Aspekte aus allen Themen bildet. Alle paar Seiten kommen auch unterschiedliche "Top 10s", wie z.B. Dokus, vegane Restaurantfinder,... und sehr schöne Zeichnungen und Grafiken dargestellt.

Der Inhalt //  Auch die Informationen, die geboten werden, sind sehr interessant. Man muss natürlich schauen, ob man bereits seit vielen Jahren vegan lebt (dann braucht man den Guide definitiv nicht zulegen) oder komplett neu einsteigt (dann ist der Guide perfekt)!
Ich bin momentan mittendrin und wusste vieles schon, aber man lernt nie aus, sodass ein oder anderes für mich auch neu war. 

Zusätze //  Toll finde ich die vielen und unterschiedlichen veganen Rezepte und zeigt eben die Vielfalt, sodass man keine Angst haben braucht, zu verhungern. Man lernt definitiv viele neue Geschmackserlebnisse kennen und lieben.
Außerdem werden noch zahlreiche Blogs und Internetseiten aufgeschrieben, sodass man sich noch viel mehr über das komplexe Thema informieren kann.

Fazit

Für einen komplett neuen Einstieg, ist das Buch an sich perfekt und nimmt einem auch die "Angst" etwas "falsch" zu machen oder nichts mehr essen zu können. Für bereits eingestiegene Veganer, wie mich, war vieles eben schon bekannt, aber hat trotzdem noch das ein oder andere mitnehmen können. Die Aufmachung ist total liebevoll und man blättert ab und an immer wieder drin.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Rezension // Libellenschwestern

Image and video hosting by TinyPic

Autor - Lisa Wingate // Genre - Roman // Erscheinungstermin - 05.03.2018
Verlag - Limes Verlag // Seiten - 408 // Preis - 22,00€ // Bewertung - ♥♥

Inhaltsangabe

Ein Flügelschlag verändert ihr Leben...


Ihre Geschichte beginnt an einem schwül-heißen Sommerabend im Jahr 1939, doch erst über 70 Jahre später wird sie erzählt werden können - Avery Stafford weiß davon noch nichts, bis sie eines Tages auf die 90-jährige May Crandall trifft. Die Fremde erkennt ihr Libellenarmband, ein Familienerbstück, und sie besitzt ein Foto von ihrer Großmutter. Was hat May mit ihrer Familie zu tun? Avery stößt schon bald auf ein unglaubliches Geheimnis, das sie zurück in ein dunkles Kapitel ihrer Familiengeschichte führt...


Memphis, Tennessee 1939: Die zwölfjährige Rill Foss und ihre vier Geschwister leben mit ihren Eltern in einem Hausboot auf dem Mississippi. Als die Kinder eines Tages alleine sind, werden sie von angeblichen Beamten in ein Waisenhaus gebracht. Rill hat ihren Eltern versprochen, auf ihre Geschwister aufzupassen. Ein Versprechen, das sie auf keinen Fall brechen will, aber es wird ihr alles abverlangt, vielleicht mehr, als sie geben kann...


Inspiriert von einer wahren Geschichte.

Meine Meinung

Eine ziemlich langanhaltende Leseflaute hat mich den Sommer begleitet. Es war einfach zu heiß gewesen und ich zu träge. Dieses Buch von Lisa Wingate hat mich leider auch nicht wirklich aus dieser Flaute befreit. 

Schreibstil // Ich kam sehr schwer rein, da mir der Schreibstil oftmals zu blumig, zu detailverliebt, was oftmals einfach nicht gebraucht hätte. So habe ich immer mal wieder ein Kapitel gelesen, das Buch wieder weggelegt und ich hatte nicht so den Anreiz weiter zu lesen. Es gab nicht diese "Cliffhanger", die ich mir gewünscht hätte und es war vieles auch vorhersehbar.

Zwei Zeitebenen // Die zwei Zeitebenen mag ich ja momentan an sich sehr gerne, aber gerade die Zeit "früher" hat sich sehr gezogen und man kam einfach mit den vielen Namen durcheinander. Man merkt zwar, wie sich die Kinder in dieser Situation gefühlt haben und es ist alles krass, was vor allem aus einer wahren Begebenheit, früher wirklich passiert ist.
Die Zeit "heute" gefällt mir hingegen sehr gut, es macht Spaß Avery, die mir sehr sympathisch ist, zu begleiten und auf die Spur der Geschichte des Libellenarmbandes zu kommen. In der Mitte des Buches denkt man aber gleich, dass man alles weiß, wie die Geschichte verläuft und glaubt nicht an eine spannende Wendung, sondern, dass alles vor sich hinplätschert.

Verlauf und Ende // Im weiteren Verlauf kommt schon noch das ein oder andere raus und die Geschichte nimmt eine Wendung. Aber plötzlich wird das Ende hopplahopp erzählt und meiner Meinung nach einfach zu schnell beendet. Zwar schön und mit einem wohligen Gefühl im Bauch schließe ich das Buch, nehme auch viel mit, aber es war jetzt nicht DAS beste Buch.

Fazit

Die Geschichte über Zigeunerkinder, die im Waisenhaus landen und misshandelt und sogar gehandelt werden, ist erschreckend und interessant. Leider hat mir der Schreibstil am Anfang wirklich Schwierigkeiten bereitet, was jedoch mit der Zeit wirklich ging.
Wenn ich nicht diese Leseflaute gehabt hätte, wäre ich auch definitiv schneller durch gewesen, da die Geschichte zunehmend an Fahrt aufgenommen hat.
Die Libellenschwestern haben ihre Höhen und Tiefen, aber alles in allem ist die Geschichte aus der Vergangenheit und dem Zusammenfinden in der heutigen Zeit, die Spaß gemacht hat.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

1000 Fragen an mich selbst // #25 + #26

Image and video hosting by TinyPic 
481 // Bei welcher Fernsehsendung schaltest du sofort um?
Wenn es um True Crime geht oder bei Horrorfilmen. Das will ich lieber alles nicht so genau wissen, was in der Welt grausames geschieht. Und diese übernatürlichen Horrorfilme kann ich ebenfalls nicht haben, da ich hier wirklich schlecht schlafe danach.

482 // Wann hast du zuletzt jemandem vorgelesen?
Ich lese gerne der Tochter meiner besten Freundin vor.

483 // Bist du gut im Small Talk?

Kommt drauf an, ob ich Lust drauf habe und wie mein Gegenüber ist. Wenn derjenige mir sympathisch erscheint, bin ich auch recht gut drin. (Arbeite ja im Vertrieb und muss hier am Telefon auch schon mal Small Talken)

484 // Welche Nachricht hat dich in letzter Zeit stark berührt?

Die Demos in Chemnitz fand ich erschreckend. Aber umso schöner fand ich die ganzen #wirsindmehr Aktionen!

485 // Welche Sprache würdest du gerne beherrschen?

Chinesisch wäre ganz cool, aber fließend Spanisch zu sprechen, fände ich genial. Leider habe ich nur noch wenig Wortschatz von meinem Schulspanisch und leider wende ich es auch viel zu selten an, als dass ich es behalten könnte.

486 // Kannst du Kaugummiblasen machen?

Ja. Nicht sehr große und stabile, aber ja.

487 // Welcher deiner Geburtstage hat dir am besten gefallen?

Och hier gab es viele schöne Momente. Die Geburtstage in meiner Kindheit waren einfach schön, weil meine ganze Familie anwesend war. In meiner Jugend kamen dann noch die tollen Geburtstagsfeiern mit Freundinnen dazu und nun ist es an sich sehr ausgedünnt, aber trotzdem mit den Liebsten ♥

488 // Welche Floskel benutzt du zu oft?
Das Wort "eigentlich" benutze ich leider viel zu oft. Ein nichtssagendes Wort, genauso wie "normal", das ich aus meinem Wortschatz bringen muss.

489 // Kannst du dich leicht in Zeichentrickfilme hineinversetzen?

Die früheren Zeichentrickfilme (Biene Maja, Sissi, Bibi Blocksberg, ...) fand ich immer klasse und habe da richtig mitgefiebert.

490 // Suchst du dein Waschmittel nach dem Duft aus?

Nein. Ich schaue da nicht wirklich auf den Duft und auch nicht auf die Marke. In Zukunft will ich mehr auch auf den ökologischen Aspekt schauen.

491 // Kommt es dir so vor, als wäre das Gras des Nachbarn immer grüner?

Nö. Ich bin hier nicht sehr neidisch sondern sage mir immer, dass ich in meinem Leben weit gekommen bin und es mir gut geht. Dankbar sein ist so wichtig.

492 // Welchen gesunden Snack magst du am liebsten?

Nüsse. Ich liebe alles mit Wal- und Haselnüsse.

493 // Wie fest ist dein Händedruck?

Nicht zu fest aber auch nicht zu locker. Ich mag weder das eine noch das andere Extrem bei meinem Gegenüber.

494 // Schreibst du häufig etwas auf, damit du es dir besser merken kannst?

Das muss ich leider sogar. Einkaufszettel, Termine, Dinge auf Arbeit, etc. denn sonst bin ich leider sehr vergesslich.

495 // Worauf hast du zuletzt mit Ja geantwortet?

Ich antworte oft mit ja.

496 // Welche Mahlzeit am Tag magst du am liebsten?

Das Abendessen, wenn es mit meinem Schatz ist, ansonsten eigentlich das Mittagessen.

497 // Schläfst du manchmal beim Fernsehen ein?
Ja das kann ich sehr gut. Ist auch einfach schön nebenher jemanden reden zu hören oder Musik laufen zu lassen. Aber an sich meide ich es gerne, da ich doch lieber in meinem Bett schlafe und der Weg bis dahin danach sehr sehr weit ist.

498 // Wie stark ist deine Sammelleidenschaft?
Früher war sie eindeutig höher. Ich hatte einen Setzkasten und habe außerdem noch allerlei Schildkröten gesammelt (hatte eine ja als Haustier und dann eben Kuscheltiere, Dekoschildis etc. gesammelt). Aber mit der eigenen Wohnung wurde vieles ausgemistet und ich sammel an sich nichts mehr. Sogar die Bücher wurden in den Keller verfrachtet.

499 // Hälst du dich immer an den Plan, den du gemacht hast?
In den meisten Fällen, ja. Natürlich kommt es manchmal anders als gedacht und da muss man eben spontan umswitchen.

500 // Welches Kunstwerk hat dich stark beeindruckt?

Da ich nicht so kunstaffin bin, kann ich hier nicht mitsprechen.

501 // Lässt du dich gern überraschen, wenn du essen gehst?
Um ehrlich zu sein, schaue ich gerne vorher in die Karte, wenn ich irgendwo neues hingehe. Aber einfach aus Neugierde, was die so anbieten (und seit neustem, ob sie auch vegetarische oder vegane Gerichte haben).

502 // Was war die beste Entscheidung deiner beruflichen Laufbahn?

Eine Ausbildung zu machen und gleich Geld zu verdienen.

503 // Wie heißt deine Lieblingsblume?

An sich mag ich die ganze Vielfalt von Blumen. Ranunkeln mag ich aber sehr.

504 // Glaubst du, dass man dich hypnotisieren kann?

Ich fände es sehr gruselig und hätte ziemlich Angst davor (Angst vor Kontrollverlust), aber ich denke schon, dass man das hinbekommen kann.

505 // Was musst du endlich wegwerfen?

Es gibt bei mir in der Wohnung sehr viel Zeug, was ich nicht brauche, aber trotzdem noch besitze. Getrost dem Motto: vielleicht brauch ich es doch noch irgendwann?

506 // Welche Stadt im Ausland würdest du gern besuchen?

Lissabon würde mich zur Zeit am meisten reizen.

507 // Trägst du häufig Lippenstift?

Nein, nie.

508 // Wie trinkst du deinen Kaffee am liebsten?

Mit Hafermilch und dadurch sogar ohne zusätzlichen Zucker.

509 // Gehst du gelegentlich auf einem Friedhof spazieren?

Nein. Ab und zu das Grab meiner Oma besuchen, aber spazieren wäre zu übertrieben gesagt.

510 // Wie viel gibst du maximal für eine gute Flasche Wein aus?

Wein trinke ich sehr sehr selten und wenn, dann ein süßer. Aber selbst gekauft habe ich glaube ich noch nie eine Weinflasche...

511 // Wie würdest du deinen Kleidungsstil beschreiben?

Schlicht, casual, blumig und farbenfroh.

512 // Was ist wahr geworden, wovon du als Teenager geträumt hast?

Dass ich aus eigenen Beinen stehe.

513 // In welchem Meer bist du zuletzt geschwommen?

Geschwommen ist vielleicht zu viel gesagt, da das Wasser im Mai sehr kalt war: im Mittelmeer.

514 // Kochst du oft Fertiggerichte?

Seitdem ich mich vegetarisch/vegan ernähre benutze ich viel frisches Gemüse und nur ab und an Alternativprodukte. Aber komplette Fertiggerichte nicht.

515 // Wo fühlst du dich geborgen?

Bei meinen Eltern und in der Wohnung in meinem Heimatort zusammen mit meinem Schatz.

516 // Was ist dein Schönheitsgeheimnis?

Natürlich bleiben.

517 // Bist du manchmal streng mit dir?

Was heißt streng? Ich achte auf mich und was mir gut tut, aber lasse natürlich auch mal Ungesundes zu.

518 // Welche Geschichte wird schon seit Jahren immer wieder in deiner Familie erzählt?

Wie ich von den Windeln weggekommen bin :D

519 // Wann bist du zuletzt den ganzen Tag an der frischen Luft gewesen?

Das war zuletzt in Berlin bei meiner lieben L. Hier haben wir viele Ausflüge gemacht und draußen verbracht.

520 // Wie oft schreibst du noch mit der Hand?


Auf der Arbeit schon noch oft. Aber keine Romane mehr (oder seitenlange Interpretationen).

Naturally-jana

Eigenwerbung*
Neuer Name? Neue Inhalte?

Image and video hosting by TinyPic
Nicht wirklich. Ich möchte euch hier weiterhin über Bücher, Fotografie und Nachhaltigkeit berichten. Ich habe mir nur überlegt, einen separaten Instagramaccount gerade für diesen Blog zu machen.
Ihr findet mich also auf Instagram nun unter naturally_jana

In meinem Profil werdet ihr auch alle Hashtags finden, die ich momentan ausprobiere, mich heranwage und meine Erfahrungen sammel. Über eure Tipps und Tricks bzw. Meinung freue ich mich sehr und bin gespannt auf einen interessanten und konstruktiven Austausch.

Dies sind die Punkte, auf die ich eingehen möchte. Niemand ist perfekt von heute auf morgen (und wird es nie 100%ig sein) und daher begleitet mich auf meinem Weg in ein Leben, das in Einklang mit der Natur gebracht werden soll. Hier meine persönliche Bedeutung und Interpretation der einzelnen Themen:

#Nachhaltigkeit
An sich der Überbegriff für alle noch kommenden Punkte, die ich auf dem Blog und auf Instagram ansprechen möchte. Wir haben nur eine Erde, warum dann nicht auf sie achten und Rücksicht auf die Natur nehmen? Es macht Spaß und ist interessant, sich über die unterschiedlichsten Dinge zu erkundigen und letztendlich umzusetzen.

#Achtsamkeit
Das Leben genießen, Momente mit Familie und Freunde ohne Handy etc. auskosten. (Daher werdet ihr mich oftmals auch nicht online erleben) Aber eben auch achtsam gegenüber anderen Lebewesen und der Natur zu sein. Wir leben auf der Erde und hinterlassen unseren ökologischen Fußabdruck. Daher sollte man drauf achten, ihn möglichst klein zu halten.

#vegetarisch
Ich gebe zu, ich liebe den Geschmack von Fleisch und Fisch. Doch nach reiflicher Überlegung und der Art und Weise, wie Tiere auf der Welt für den Verzehr gehalten und behandelt werden (und eben auch getötet werden), habe ich mich entschieden auf Fleisch und auf Fisch zu verzichten. Manchmal fällt es schwer, aber ich bin davon überzeugt, etwas Gutes damit zu tun.

#vegan
Das Thema vegan zu leben ist schwerer als gedacht. In manchen Punkten definitiv schnell machbar (z.B. Milchalternativen), in anderen Sitationen schwer (Restaurantbesuch). Hier wage ich mich Stück für Stück ran und bin gespannt, was sich auch so in Sachen Supermarkt alles tun wird und was es für leckere Alternativen gibt. Hier bin ich nämlich für alles offen.

#fairfashion
Ein weiteres Thema, das mir besonders wichtig ist: Meine Klamotten die ich trage. Nein, ich bin keine Fashionista, die jede Woche shoppen geht und immer die neusten Trends mitmachen muss. Aber natürlich geht man in die 08/15-Einkaufsläden mit Freundinnen, die eben in der Stadt so vertreten sind. Man macht sich einfach nicht die Gedanken, die man sich jedoch tun sollte (wie auch die bereits oben genannten). Daher mein Ansatz: So gut wie gar nichts neu kaufen (spart Geld und Zeit) oder second hand bzw. faire Mode. Macht Spaß und man läuft nicht wie jeder rum.

#naturkosmetik
Auch hier bin ich nicht diejenige, die sich viel Make-up zulegt. Wimperntusche, Kajal, Make-up und Concealer gehören zu meinen Utensilien. Mehr nicht, mehr brauche ich aber auch nicht. Natürlichkeit steht bei mir großgeschrieben. Und gerade bei meinen wenigen Produkten möchte ich auf Qualität setzen und nur das auf meine Haut lassen, was ich sozusagen auch zu mir nehmen würde. Denn die Haut nimmt so viele Substanzen auf, die eben auch schädlich sein könnten.

#lesswaste
Dieses Thema begleitet mich wohl am längsten seit meinem Umdenken. Durch das Buch "Besser leben ohne Plastik" habe ich vieles ausprobiert und bereits umgestellt und merke, dass man recht einfach viel Plastik sparen kann. Es macht Spaß Dinge selbst zu machen anstatt sie zu kaufen und generell Müll zu vermeiden. Warum ich nicht den Hashtag #zerowaste gewählt habe? Das scheint mir leider sehr unrealistisch und ich möchte mich selbst nicht so unter Druck setzen bzw. mir etwas vorlügen. Ich bewundere jeden, der so leben kann, für mich ist es (momentan) in ferner Sicht.

#eco
Dies ist eigentlich ein Überbegriff allem, was ich oben bereits erwähnt habe. Wir haben nur eine Erde und die sollten wir Menschen nicht zugrunde richten....

Ich freue mich auf den Austausch, neue Erfahrungen und Spaß daran etwas zu bewirken.

Follower